» Piraten LV Berlin » Bürgerrechte, Datenschutz, Innere Sicherheit » #58: (Meinungsbild / Beschlussvorlage) i128: Digitale Agenda der PIRATEN Berlin - Einleitungstext

i128: Digitale Agenda der PIRATEN Berlin - Einleitungstext

11 Unterstützer (+ 1 potentielle)

Antragstext

  • wir beschließen auf der LMVB2017.2 folgenden Einleitungstext für ein Programm zur Digitalpolitik:

Digitalisierung und Industrie 4.0 bedeuten grundlegende Veränderungen der Kommunikation, Verwaltung, Gesellschaft, Demokratie und Industrie. Produktion wird in Zukunft über Unternehmensgrenzen hinausgehende vernetzt und individuell abgestimmt werden. Nicht nur die im Produktionsprozess erforderlichen Roh- und Hilfsstoffe und Ausgangsprodukte werden automatisch bestellt und geliefert sondern gerade auch die Wünsche der Kunden und die Auslieferung der Produkte werden fließend in Produktion und Bestellung integriert.

Wir PIRATEN sprechen uns dafür aus, dass die Chancen der Digitalisierung genutzt werden, so dass individuelle Bedürfnisse auch stärker über die Produktion entscheiden können, um Wirtschaft nachhaltiger zu gestalten.

Arbeit wird sich wandeln, da immer mehr Arbeitsprozesse durch die Digitalisierung automatisiert werden.

Aber bei der schnell voranschreitenden Digitalisierung bleibt leider der Schutz der Privatsphäre auf der Strecke. Vermeindliche Zwänge durch eine veränderte Sicherheitslage und das Spektrum der Möglichkeiten führen zur Aushöhlung der Grundrechte und einer massiven Ausdehnung der Überwachung durch die Sammlung persönlicher Daten. Gleichzeitig schützen restriktive Gesetze die Interessen der Konzerne, wie das rückständige Urheberrecht für digitale Güter zeigt. In kaum einem Land sind so viele digitale Inhalte für die Menschen unzugänglich wie in Deutschland. Die Grundlage für eine Gestaltung der Digitalisierung, die den Bedürfnissen der Menschen gerecht wird, bilden für uns folgende Punkte:

Begründung

Wir haben noch kein Digitalprogramm in Berlin. Das muss sich ändern. Es handelt sich um Modul 1 des zur LMVB gestellten Antrags: GP01

Diskussion

*Changes - einige Änderungen aus den Kommentaren von Schokolade und Marsipulami habe ich eingefügt, um die Chancen der Industrie 4.0 erst mal allgemeiner darszustellen und dann den Übergang der Auswirkung auf den Arbeitsmarkt zu schlagen und den Schutz der Privatsphäre danach ins Spiel zu bringen

Verbesserungsvorschläge (3)

geschrieben und bewertet von Unterstützern dieser Initiative

Nichtssagender in Schlagworten AngstText

kollektive Bewertung: 
| umgesetzt: 

Liebe Freundinnen der Zukunft, einer Zukunft, die zum Greifen nahe. Warum so einen Angsttext (Aushöhlung der Grundrechte, Überwachung usw.) nehmen, hier mal (m)eine andere Sicht auf unsere Zukunft. Vielleicht findet sich ja jemand folgenden Gedanken in den Antragstext integrieren kann. Mir fehlt es an Zeit


Der Modebegriff Industrie 4.0 bedeutet eine über Unternehmensgrenzen hinausgehende vernetzte Produktion. (>Internet der Dinge) Zukünftig werden nicht nur die im Produktionsprozess erforderlichen Rohstoffe, Halbfertig- und Kuppelprodukte automatisch bestellt und geliefert wodurch sich eine Verschmelzung aller heute noch individuell organisierter Sparten zu einem globalgesellschaftlichen Produktionsprozess vollzieht, sondern die Produktion wird auf einer völlig neuen Grundlage entfaltet: nämlich auf dem auch individuelle Wünsche berücksichtigenden Bedarf. Nicht ein von unsichtbarer Hand determinierter Marktpreis sondern ein individuelles Bedürfnis wird über die Produktion eines Produktes entscheiden. Diese Revolutionäre Umgestaltung des gesellschaftlichen Produktionsverhältnisses kann nicht linear auf unserer gegenwärtigen gesellschaftlichen Verwaltung und Organisation abgebildet werden.

Neben dem Schutz individueller Daten, der den Piraten ganz besonders am Herzen liegt treten wir für die Transparenz der institutionalisierten Daten ein. D.H. Abschaffen von Betriebs- und Unternehmensgeheimnis, Abschaffung von Patentrechten usw.

DetailsMehr lesenWeniger anzeigen

Zusammenhang nicht vorrangig

kollektive Bewertung: 
| umgesetzt: 

Den Zusammenhang zwischen Industrie 4.0 und Schutz der Privatsphäre finde ich nicht vorrangig. Jeder nimmt doch freiwillig an Facebook und Co. teil? Er hat es selbst in der Hand.

Aber Industrie 4.0 hat viel mit der Veränderung in der Arbeitswelt zu tun, die man uns "schönredet" in den öffentlichen Medien. Doch wahr ist, die Arbeitsproduktivität wird weiter steigen und bezahlte sozialversicherungspflichtige Beschäftigung ist ein Auslaufmodell. Da besteht für mich der vorrangige Zusammenhang. Die bezahlten sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstunden haben seit dem Jahr 2000 nicht zugenommen, wie soll da die reale Arbeitslosigkeit/Armut wirklich gesunken sein? Das Gegenteil ist der Fall.

Eine digitale Agenda ist wichtig, aber gerade die Präambel ist nicht schlüssig.

Worauf wollen wir abzielen, auf den Schutz der Privatsphäre und Cybercrime und Cyberwar oder Industrie 4.0 und Arbeitswelt/Einkommen und damit verbunden Demokratie Defizit und Gerechtigkeit.

Vielleicht schaffe ich es noch einmal selbst zu formulieren. Aber IT ist nicht mein Thema.

Ich erlebe gerade am eigenen Leib, wie man als Tranferempfänger durch Bürokratie und überzogenen Forderungen vom Mitgestalten ferngehalten wird und ständig unentgeldlich arbeiten muss.

Da gab es doch auch einmal einen Aaron Schwarz (oder so ähnlich) der auf diese Art fertig gemacht wurde. Wir hatten einen interessanten Film dazu im Angebot.

DetailsMehr lesenWeniger anzeigen

neue Ini

kollektive Bewertung: 
| umgesetzt: 

ich hab mal eine neue Ini erzeugt , das ungefähr meinte ich, glaube ich

Das ist der Kern der digitalen Agenda.

DetailsMehr lesenWeniger anzeigen